Klostercafé

Seniorenkreis in der Klosterkirche

Nächste Termine

18.06.2018 - Frau Margarete Mehner ist zu Gast

25.06.2018 - Die Kinder unserer kirchlichen Kindertagestätte besuchen uns

02.07.2018 - Wir fahren nach Halle

SOMMERPAUSE

17.09.2018 - Pfr. Jochem ist zu Gast

Seit nunmehr über 30 Jahren gibt es in
unserer Kirchgemeinde den Seniorenkreis.
Mit den Jahren bekommt so ein Kreis einen ganz langen Bart
und deshalb haben wir uns im vergangenem Jahr umbenannt in
- unserer Klosterkirche zu Ehren -

das »Klostercafé«.

 

Gemeinsam Fasching feiern
Gemeinsam Fasching feiern

Wir wollten damit frischer klingen, so wie wir uns fühlen.
Wir treffen uns jeden Montag zu einem bestimmten Thema,
dabei trinken wir natürlich den Kaffee, essen Kuchen, singen und beten.

Gemeinsam Fit bleiben mit Sport

Für Abwechslung ist immer gesorgt, deshalb kommen auch immer
so 25 bis 30 Anhänger unseres Kreises zusammen.

Notfallseelsorge im Klostercafè am 07.05.2018

Notfallseelsorge im Klostercafè
Notfallseelsorge im Klostercafè

Mit den drei „W“-Fragen eröffnete Pfarrer Christof Jochem seinen Informationsvortrag zum Thema Notfallseelsorge im Klostercafè und nahm alle Besucher mit in Lebenssituationen, die niemand erleben möchte:

WAS      ist Notfallseelsorge?

WER      wird bei einem Notfall gerufen?

WO        findet Notfallseelsorge statt?

Dem Team der Ehrenamtlichen, die den Bereich Torgau-Oschatz betreuen, gehören 15 Personen an, die rund um die Uhr bei einem Notfall erreichbar sind. Anschaulich berichtete Pfarrer Jochem über das Aufgabengebiet eines Notfallseelsorgers. Die Besucher des Klostercafès interessierte besonders, in welchen Fällen die Notfallseelsorge gerufen wird. Alle äußerten ihren Respekt vor diesem Ehrenamt und konnten die Bedeutung der Notfallseelsorge vor Ort und nach einem dramatischen Geschehen nachvollziehen.

Text und Bild Christa Sirrenberg

 

 

Basteln im Klostercafé

Basteln im Klostercafé
Basteln im Klostercafé

Klostercafè am 16.04.2018

Viel Freude bereitet den Besuchern das Herstellen von kreativem Bastelschmuck.
Riccarda Fischer lässt sich für die Besucher des Klostercafes immer etwas besonders Schönes einfallen.

Text und Bilder Christa Sirrenberg

 

Dr. Martin Kupke und Frau zu besuch
Dr. Martin Kupke

Klostercafè am 15.01.2018

Genau 31 Jahre nach dem ersten Treffen des neu gegründeten Seniorenkreises der Oschatzer Kirchgemeinde
besuchte der Ideengeber zur Gründung dieses Kreises,
Superintendent i.R. Dr. Martin Kupke,
diesen immer noch gut besuchten Kreis der Kirchgemeinde. 
Er und seine Frau Josefine Kupke, Kantorin und
Kirchenmusikdirektorin a.D., hatten viel Interessantes mitgebracht!
Zunächst berichtete Dr. Kupke über die Anfänge des Seniorenkreises und erinnerte an viele Gemeindeglieder,
die sich sehr aktiv in die Gestaltung dieses wöchentlich stattfindenden Treffens einbrachten.

Im zweiten Teil ging Dr. Martin Kupke auf Epiphanias ein
und nahm die Besucher des Klostercafès mit auf eine virtuelle Reise zur Herberge und zur Krippe.
Frau Kupke ergänzte diesen Rückblick wunderbar durch das Singen des Marien-Magnifikats.
Mit einem von Herzen kommenden Dankeschön wurde das Ehepaar,
das die Oschatzer Kirchgemeinde stark prägte, verabschiedet.

Text und Bilder Christa Sirrenberg

 

Der CMS stellt sich vor

Informationsnachmittag mit Roberto Jahn von CMS e.V.
Informationsnachmittag mit Roberto Jahn von CMS e.V.

Einen interessanten Nachmittag erlebten die Besucherinnen und Besucher des Klostercafés, denn der Christliche Motorradclub Sachsen war bei ihnen zu Gast. In seinen informativen Ausführungen stellte Roberto Jahn die Arbeitsbereiche des CMS (Christliche Motorradfahrer Sachsen eV) vor und erzählte von seinen großartigen Erfahrungen und Begegnungen mit Motorradfahrerinnen und Motorradfahrern. Allen wurde deutlich, wie wichtig diese seelsorgerische und Glauben vermittelnde Arbeit ist.

Am Ende sangen alle zusammen das Biker-Lied:

Was ist das Leben und was ist der Tod?
Was ist dazwischen die Zeit?
Wozu die Liebe und wozu das Leid,
wozu die Lust und der Schmerz?

Die Antwort, mein Freund,
gibt Jesu nur allein, die Antwort gibt Jesu nur allein.